PaGe´s profile

Reviews (2)

Trustpilot

Sinnvolles Portal

Solche Bewertungsportale sind leider essentiell geworden, um die schwarzen Schafe der Internetshops identifizieren zu können.
Bei dem Betrugsshop i-cases sammeln sich so langsam auch zahlreiche negative Bemerkungen und spiegeln die Qualität des Shops richtig wieder. Da sind die überschwänglich positiven Bewertungen schon auffällig. Das müssen Fake-Bewertungen des Betreibers oder gekaufte Bewertungen sein. Ich weiß zwar auch nicht, wie man diese Fake-Bewertungen identifizieren soll, das wäre allerdings noch eine dringend benötigte Verbesserung.

edit:
Ich befürchte schlimmes, denn meine Bewertung für i-cases wurde nun auch erst einmal wieder herausgenommen. Wenn dem so sein sollte, kann man dieses Forum leider doch nicht ernst nehmen. Ich habe daher die Bewertung erst einmal auf 3 Sterne reduziert. Je nachdem wie sich das entwickelt, werden es wieder 4 Sterne oder 1 Stern.

edit2:
Meine Bewertung ist wieder aufgetaucht. Daher geht es wieder rauf auf 4 Sterne.

edit3:
Nun geht es doch wieder runter auf 3 Sterne. Ständig wird mein Kommentar zu i-cases von "Nutzern" gemeldet und dadurch gesperrt. Ich habe deshalb seit der letzten Änderung bereits 7 Mails wegen einer Meldung und Freischaltung bekommen , ohne dass etwas an der Bewertung/dem Kommentar geändert wurde. Die Option, das man Kommentare melden kann, sind ja in Ordnung, allerdings sollte ein Kommentar, der gemeldet wurde, dann einmal von trustpilot geprüft werden und anschließend nicht mehr meldbar sein, sofern nichts daran geändert wurde. Ansonsten führt sich das System ad absurdum. Gerade bei i-cases besteht der Verdacht, dass der Inhaber oder ein Angestellter sich als User ausgibt und regelmäßig alle negativen Kommentare meldet, damit sie verschwinden.
Ein Vorschläg wäre dann vielleicht noch, dass einmal User einen Beitrag melden können und einmal die Firma. Dann würde der Beitrag aber nur zweimal verschwinden und die Firma müsste natürlich auch darlegen, weshalb der Kommentar gemeldet wurde.

i-cases.de

Keine Ware, kein Geld, keine Reaktion auf eMails, falsche Versprechungen am Telefon

Wir schreiben den 1. April:
Es war Zeit für eine neue Grafikkarte. Nach längerem Suchen bin ich auf den Shop I-Cases gestoßen. Goggle gab dem Shop ein positives Rating und es gab ein Oster-special (15% Rabatt). Die Lieferzeit sollte 3-7 Tage betragen. Also ab in den Warenkorb und bestell. Die Mail für die Bestellung kam innerhalb von Sekunden. Da ist der Shop also schnell! Verständlich, da er ja meine 179,04 € haben wollte.

Wir schreiben den 2. Mai:
Ich wurde langsam ungeduldig. Das Geld war schon lange überwiesen, die 7 Tage Lieferzeit sind schon lange abgelaufen. Eine Nachricht, wie sie in den AGBs des Shops angekündigt wird, die mich darüber informiert, dass es Lieferschwierigkeiten gibt, kam auch nicht. Ein Blick in den Shop zeigte auch, dass die Karte - lustigerweise nun mit einem Frühlingsspecial von 15% - weiterhin eine Lieferzeit von 3-7 Tagen hat. Also schrieb ich eine Mail, um das Lieferdatum zu erfragen. Sie wurde leider nie beantwortet.

Es war nun bereits der 15. Mai:
Immer noch regt sich nichts bei dem Shop. Daher diesmal etwas deutlicher. Entweder die Karte wird bis zum 22.05. geliefert, oder ich trete von dem Kauf zurück. Dazu gab es die Kontoverbindung und ein netten Hinweis, dass man mein Geld ja schon sehr lange hat und damit ein Ausreißen der 30 Tage für die Rücküberweisung nicht angemessen wäre. Zusätzlich gab es noch die Hinweise, dass sie zum einen gegen ihre eigenen AGBs verstoßen und zum anderen ich mir eine Anzeige wegen Betrugs - denn ich zweifelte nun sehr stark, dass der Laden überhaupt jemals gewillt war, den Vertrag zu erfüllen - und negativer Bewertungen auf Bewertungsplattformen vorbehalte.

Dann war ich beruflich sehr eingebunden, sodass ich mich erst wieder am 19. Juni darum kümmern konnte.
Diesmal rief ich an. Bin ein paar Mal nicht durchgekommen, dann hatte ich eine nette Dame an der Strippe. Sie schaute ins System und sah nichts besonderes. Der Auftrag ist noch nicht abgeschlossen, einen Widerruf stünde nicht im System. Ich solle die ihr die Mail noch einmal schicken und sie würde es umgehend an die Rechnungsabteilung weiterleiten.

Mittlerweile haben wir den 3. Juli.
Geld und Karte sind natürlich immer noch nicht da. Eine Information gibt es auch nicht. Ein Blick in den Laden zeigt: Die Karte ist immer noch lieferbar, diesmal mit einem Sommerspecial von 20%. Sie kostet nun allerdings mit Rabatt 185,93 €.
Also unternahm ich die nächsten Versuche mich telefonisch mit dem Laden in Verbindung zu setzen. Es gab aber bei 7 Versuchen keine freie Leitung und nach 1,5 Minuten wird man auch aus der Leitung geschmissen. Woran das wohl liegt, dass dort ständig besetzt ist? Aber man kann so ja noch einmal abkassieren, da der Kundenservice kostenpflichtig ist. Habe dort ja auch schon über 1€ investiert.
Also alles noch einmal als eMail mit einem definierten Datum für die Überweisung. Wenn dann nichts passiert, erstatte ich Strafanzeige wegen Betruges, werde mich mit einem Anwalt in Verbindung setzen, damit ich zum einen mein Geld wieder bekomme und zum anderen um vom ihm prüfen zu lassen, ob ich den Laden nicht auf Schadensersatz verklagen kann. Eigentlich ist die Karte ja nach Auskunft des Shops (siehe Sommerspecial) über 230 € wert.

Ich halte euch auf dem Laufenden. Eins ist für mich aber schon klar: Ich werde um Shops von Jan Maas einen großen Bogen machen.

UPDATE: Diese Bewertung und/oder die Information zum Anwalt zu gehen und ggf. Schadensersatz einzuklagen, hat zumindest soweit gefruchtet, dass das Geld wieder überwiesen wurde. Allerdings ohne Zinsen! Daher gedenke ich weiterhin gegen den Laden vorzugehen. Die Bewertung bleibt: 1 Stern ist schon zu viel.

++++++++++++++++++++ NACHTRAG +++++++++++++++++++++
Noch eine wichtige Information. Ich habe mich auch an die Verbraucherschutzzentrale gewendet. Die kennt den Laden schon. Sie müssen mit dem Laden kaum noch sprechen, sondern leiten die Dinge weiter an i-cases. Erfahrungsgemäß überweist dann i-cases relativ schnell das Geld wieder (bzw. innerhalb der 30-Tage-Frist. Mit der Verbraucherschutzzentrale wollen sie sich scheinbar nicht anlegen.
Des Weiteren konnte ich in Erfahrung bringen, dass gegen i-cases schon zahlreiche Anzeigen vorliegen, sodass in der zuständigen Dienststelle sich eine Person fast nur noch mit Anzeigen gegen i-cases beschäftigt. Das spricht Bände!

PaGe´s profile

profile image of PaGe
PaGe
Reviewer
1979
Germany

About